Kreditkartenakzeptanz der Kreditkarte von Diners Club International

Kreditkartenakzeptanz der Kreditkarte von Diners Club International

Die älteste Kreditkarte ist die Diners Club. Der US-Unternehmer Frank McNamara gründete 1950 zusammen mit seinem Partner und Anwalt Ralph Schneider den Diners Club, die ausgegebenen Karten sollten dem Bezahlen in Restaurants dienen. Schon kurze Zeit später kamen weitere Akzeptanzstellen hinzu. Anfangs gewährte das Unternehmen einen Kredit über einen Monat. Die Kreditkartenakzeptanz dieser Kreditkarte ist mit rund 30 Millionen Akzeptanzstellen auf der Welt sehr hoch.

Kreditkartenzahlung: Vorteile mit Diners Club International

Diners Club International bietet den Inhabern einer Diners Club Karte jede Menge Vorteile. Dazu gehören:

  • Zugang zu 850 Airport Lounges
  • Fast Lane an Flughäfen (schnellere Abfertigung beim Sicherheitscheck)
  • umfassendes Versicherungspaket, darunter Auslandskrankenversicherung inklusive Nottransport und Reisestornoversicherung
  • 24/7/365 Hotline für Versicherungsfälle
  • kontaktlose Zahlung per NFC ohne PIN bis 50 Euro
  • frei wählbare PIN
  • Bonus Selection
  • Security-SMS
  • flexibler Einkaufsrahmen
  • smarte Teilzahlung Best Pay
  • Diners Club E-Konto
  • Sonderkonditionen bei Hertz, Europcar und Avis
 

Hinzu kommen Vorteilswelten für das Shopping, beim Golfen und Reisen, bei Leben & Lifestyle und weitere Vorteile. Es gibt verschiedene Diners Club Karten, die sich an Menschen mit unterschiedlichen Präferenzen richten. Sie kosten eine Monatsgebühr von 5,84 Euro, für eine Zusatzkarte werden 2,92 Euro fällig. Das Gesamtpaket dieser Vorteile trägt zur hohen Akzeptanz der Diners Club Karten bei.

Wie entstand Diners Club International?

Es gibt hierzu einen Gründungsmythos, den aber wahrscheinlich ein Mitarbeiter (Matty Simmons) des ersten Teams von Diners Club erfunden hat: Demnach soll McNamara 1949 in ein New Yorker Restaurant gegangen sein und beim Bezahlen festgestellt haben, dass er leider keine Geldbörse dabei hatte. Er hinterließ dann angeblich im Restaurant als Sicherheit für seine Rechnung seine unterschriebene Visitenkarte und kam dabei auf die Idee, dass sich auf diese Weise kurzfristige Kleinkredite realisieren ließen – die angebliche Geburtsstunde der Idee einer Kreditkartengesellschaft. In Wahrheit lag wohl die Idee in der Luft, McNamara griff sie als erster handfest auf und setzte sie sauber um. Er glaubte allerdings schon kurze Zeit später nicht mehr an ihren langfristigen Erfolg. Schon 1952 verkaufte seine Geschäftsanteile an seine Geschäftspartner, nahm damit 200.000 Dollar ein und soll sich später geärgert haben, denn alsbald war das Unternehmen viel mehr wert. Die Akzeptanz des „Systems Kreditkarte“ stieg nämlich zusehends, vor allem nach der Einführung der Plastikkarten. Dabei war Amex 1959 der Vorreiter, Diners Club folgte damit 1961. Es ging um die praktische Handhabbarkeit, die sich mit Karten aus Plastik (damals noch ohne Magnetstreifen) deutlich verbesserte. Ab den 1970er Jahren war Diners Club an der Börse notiert und führte wie auch seine Konkurrenten, von denen es immer mehr gab, umfangreiche Zusatzprogramme ein.

Der Schwerpunkt lag schon damals auf Reise- und Auslandskrankenversicherungen. Man ging davon aus, dass gerade auf Reisen niemand viel Bargeld und auch nicht Versicherungspapiere mit sich führen will, ein kleines Plastikkärtchen aber, das nur mit der eigenen Unterschrift Gültigkeit besitzt, immer bei sich haben kann. Diners Club blieb trotz der zunehmenden Konkurrenz in vielen Bereichen ein Vorreiter und eroberte beispielsweise schon Ende der 1960er Jahre Märkte im damaligen Ostblock. Visa und Mastercard gingen diesen Weg erst später. Die Idee mit dem bevorzugten Zugang zu Flughafen-Lounges stammte wohl auch von Diners Club, die erste dieser Lounges entstand 1977 in Frankfurt am Main. Das Privileg gibt es immer noch, es hat aber nicht mehr die Bedeutung wie im 20. Jahrhundert – Fluggesellschaften bieten es auch im Rahmen von Vielfliegerprogrammen an, andere Kreditkartengesellschaften haben überdies längst mit diesem und weiteren Services nachgezogen. Diners Club erlangte allerdings mit solchen Initiativen den Ruf, eine Karte für bessergestellte Personen zu sein. Das hat eine gewisse Berechtigung: Ein Ausgabenlimit gibt es bei diesen Karten nicht. EC Karten Lesegerät mieten.

Gern Beraten wir Sie zu weiteren Kreditkarten und deren Akzeptanz. Auswahl eines EC Cash Gerät.