login

E-Commerce und die Unterschiede zu EC-Cash per Kartenlesegerät


Der Begriff E-Commerce  – kurz für Electronic  Commerce – wird unabhängig davon verwendet, ob Waren via Post, Fax,  Telefon oder Mail oder über einen Onlineshop vertrieben werden. Er steht somit  also im Gegensatz zu EC-Cash und anderen Arten der Bezahlung am Kartenlesegerät vor Ort. Unkomplizierte und sichere Bezahlsysteme im Onlinegeschäft ersetzen  zunehmend die traditionellen Bezahlweisen wie Rechnung oder per Nachnahme.


E-Commerce per Internet: zahlreiche Vorteile


Der Handel im Internet spielt eine immer größere  Rolle: Von Büchern und technischen Geräten über Lebensmittel und  Haushaltsartikel bis hin zu Kleidung und Beauty-Produkten wird inzwischen  praktisch alles bequem online bestellt. Für Anbieter, die ihre Produkte  beispielsweise über einen Onlineshop vertreiben, bietet der E-Commerce zahlreiche  Vorteile.
Gerade für Unternehmen, die ihre Ware bisher nur lokal  vertrieben haben, eröffnen sich mit dem E-Commerce neue Märkte. Die Neukunden können dank der erleichterten, interaktiven Kontaktaufnahme und der schnellen  Reaktionszeiten besonders gut betreut werden. Aufgrund der direkten  Kommunikation kann diese zudem individuell gestaltet werden. Dadurch wird das bequeme  Kauferlebnis für den Kunden noch angenehmer. Die Kunden erhalten darüber hinaus  ihre gewünschten Produkte schneller, da Bestellvorgänge sowie Versandprozesse  optimiert werden können. 


Neue Zahlungsoptionen im Onlinehandel


Der Komfort des Online-Bestellens sollte auch nach der Produktauswahl nicht aufhören. Daher bieten die meisten Onlineshops ihren  Kunden mehrere Bezahlungsverfahren zur Auswahl. So können sich die Käufer die  Zahlungsweise aussuchen, die ihnen am bequemsten ist und die ihrem  individuellen Sicherheitsbedürfnis gerecht wird. Zu den Zahlungsoptionen zählt  neben der Zahlung per Nachnahme oder Vorkasse ebenfalls giropay, ein  Online-Bezahlverfahren, das sowohl großen Komfort als auch eine hohe Sicherheit  bietet. 


giropay –  sichere und moderne Bezahlverfahren im E-Commerce und Versandhandel


Das Online-Bezahlverfahren  giropay wurde ebenso wie Electronic Cash, die unkomplizierte Zahlung per  EC-Gerät, von der Deutschen Kreditwirtschaft entwickelt und wird in Deutschland  von mehr als 1.500 Banken und Sparkassen angeboten. Dieses Verfahren kann jeder  nutzen, der über ein Girokonto mit Onlinebanking verfügt. Es ist für den Kunden kostenfrei und ohne zusätzliche Registrierung nutzbar. Für den Händler bietet  dieses Verfahren mehr Sicherheit, da ihm nach erfolgter Überweisung die Zahlung  in Höhe von bis zu 10.000 Euro garantiert wird. Der Kunde profitiert davon  ebenfalls, da sich einerseits die Versanddauer verringert und andererseits für  giropay die bestehenden hohen Sicherheitsstandards genutzt werden.


Die Klassiker: Rechnung, Vorkasse  oder Nachnahme


Aufgrund der langen  Tradition im Versandhandel ist die Zahlung nach Lieferung, sprich Kauf auf  Rechnung, weit verbreitet und von den meisten Kunden geschätzt. Das birgt  jedoch für Sie ein gewisses Risiko, denn es können Rechnungen verspätet oder  gar nicht bezahlt werden. Mehr Schutz vor eventuellen Zahlungsausfällen bietet  die sogenannte Vorkasse, die Zahlung vor der Lieferung. Das führt allerdings  dazu, dass der Kunde das Risiko trägt, da er nicht weiß, ob er seine Lieferung vollständig und funktionsfähig erhält. Die Risiken sowohl für den Händler als  auch für den Kunden minimieren sich zwar bei einer Zahlung per Nachnahme, dafür  ist diese jedoch mit recht hohen Kosten und einer umständlichen Abwicklung  verbunden. Bevor der Kunde lieber in bar oder am EC-Gerät im stationären Handel  bezahlt, empfiehlt es sich, zu modernen Verfahren wie giropay zu wechseln.



Zurück

nach Oben